Nervenstarke Stimme

Bewirb deinen Kurs – Woche 3 bei Sigrun in SOMBA Kickstart

Und dann ging es in die 3. Woche beim SOMBA Kickstart mit Sigrun. Mein Kurs „Die Nervenstarke Stimme“ entsteht. Aber zuerst kommt die Werbung für den Kurs. Huch, interessante Reihenfolge.

Sagte ich schon, dass dies ein Kurs ist, bei dem ich meine Grenzen ständig erweitern darf?

Und noch mehr Technik

Gerade was die Technik angeht, kann ich so viel dazu lernen. Manches erklärt sich durch die Videos, anderes suche ich mir mühsam im Internet zusammen. Und wieder ein anderes Mal erklärt mir ein freundlicher Mensch, wie das alles geht. Da möchte ich besonders meine wunderbare Kollegin Ulla Keller hervorheben, die immer wieder mit Rat und Tat für mich da ist.

Mit meiner VA Steffi erstellte ich eine Willkommens-E-Mail-Sequenz, lernte, wie man einen Debug macht.

Was das ist? Wenn ich einen Link bei Facebook einstelle, zieht sich FB selbst ein Bild. Wenn ich ein anderes haben möchte bei genau diesem Link, kann ich das festlegen. Wow, was es nicht alles gibt. Für mich so viel spannendes Neuland.

Kurswerbung

Eine sehr interessante Erfahrung war für mich, einen Kurs zu bewerben, der noch gar nicht steht. Ich hatte das grobe Thema, denn damit beschäftige ich mich auch gerade, weil ich ein Buch schreibe.

Stimme und Nervensystem. Bei einem kleinen Brainstorming hatte dann meine Blog Fee Judith „Sympatexter“ Peters die Idee, das ganze „Die nervenstarke Stimme“ zu nennen. Und dabei ist es dann auch geblieben.

Kurz und knackig, in alle möglichen Richtungen dehnbar, Hashtag-tauglich und alle Felder, die es abdecken könnte, sind drin.

So machte ich mich wieder an eine Google Form, um den Anmeldebogen für den Kurs zu entwerfen. Und dann sollte es aber noch hübsch werden. Also bastelte ich eine schöne Landingpage mit Leadpages, suchte Bilder, optimierte den Text und holte mir am Ende noch ein tolles Feedback von – na wem wohl? Richtig, von Judith, der Blog Fee.

Kickstart Kurs Landing page

Werbung auf Social Media

Und los ging es. Auf Social Media Werbung machen. Posts habe ich nun schon seit 2 Jahren regelmäßig geschrieben, Storys in Facebook gingen auch gerade noch. Aber Storys auf Instagram, das war neu. Und überhaupt ist Instagram nicht so mein Gebiet, denn meine Kollegin Ulla Keller und ich haben das für unser Institut Voice Experience wunderbar aufgeteilt: Ich Facebook, sie Insta – passt für uns beide. Und nun fing ich also auch an, mich damit zu beschäftigen. Mit tatkräftiger Hilfe von Ulla.

Ach und nicht zu vergessen. Ich habe nun nicht nur ein persönliches Profil auf Facebook, sondern auch eine Seite. Für die galt es auch Werbung zu machen, Follower zu finden und viele Likes zu bekommen, so dass mehr und mehr Menschen meine Arbeit mit der Stimme und dem Nervensystem kennen lernen.

Hier nur ein paar kleine bildliche Eindrücke dieser Seite:

Nervenstarke Stimme Seite
Unterhalb des Titelbildes
Nervenstarke Stimme Photos auf Seite
Es sind in der kurzen Zeit doch schon einige Photos zusammen gekommen.

Die meisten Bilder hat übrigens mein Sohn gemacht. Er fotografiert richtig gut und immer wenn ich ihn in Füssen besuche oder er auch hier ist, dann bringt er seine Kamera mit und fast jedes Mal kommen ganz spontan richtig tolle, lebendige, authentische Photos dabei heraus. Das ist richtig klasse. Und es macht uns beiden sehr viel Spaß.

 

Und dann öffnete ich die virtuellen Türen für die Anmeldung für meinen Kurs:

Nervenstarke Stimme Facebook Seite

 

Das hatte ich bei Kolleginnen von mir gesehen. Karussel posts. Auch Judith hatte immer mal davon gesprochen, dass wir das mit unseren Blog Artikeln machen sollten. Aber bisher war es mir einfach zu kompliziert und ich hatte auch so schon genug Neues zu lernen. Aber jetzt hatte mich der Ehrgeiz gepackt. Mindestens 100 Leute sollten sich für meinen Kurs anmelden. Also mal wieder raus aus der gemütlichen Komfort-Zone und Neues machen.

Nervenstarke Stimme Karussell Post
Mein erster Karussel Post ever 😅

 

Gedacht, getan, ans Internet, „Wie macht man einen Karussel Post auf Insta?“ und gleich in die Umsetzung gegangen. Ich war unglaublich stolz. Nicht nur, dass alles genauso klappte wie in der Beschreibung, nein, ich fand ihn auch einfach toll, den Karussel Post. Natürlich hatte ich auch beide Konten verknüpft, so dass er auch gleich auf Facebook erschien. Wie praktisch.

Und was soll ich sagen? Es machte mir am Ende richtig Spaß. Ich zählte und feierte jede Neuanmeldung, jedes neue Like und jeden neuen Follower. Ich war stolz wie … hm, Oskar ist irgendwie nicht so mein Lieblingsname, wenn ich ehrlich bin.

Samstag hatte ich 116 Anmeldungen. Am Ende ging es etwas schleppend, aber auch hier erwachte mein Ehrgeiz. Ich wusste, ich hatte noch eine Woche, in der ich weiter werben konnte. Ich wollte die 200ter Marke knacken.

 

Wenn du wissen möchtest, ob ich es geschafft habe? Na, dann lies die Fortsetzung, wie es in Woche 4 wohl weiter gegangen ist.

Und möchtest du auch wissen, wie alles begann? Na, dann fang hier an. Da findest du Woche 1.

Und natürlich kannst du gern auch meinen Newsletter abonnieren. Dann bist du immer auf dem Laufenden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.